ONLINE Veranstaltungstipp: Mit Nachhaltigkeit und Gemeinwohl aus der Krise

Am Do, 31. 03. 2022, 19:00 sprechen Caroline Krecké und Christine Miedl über die Ansätze der SDGs und der Gemeinwohlökonomie als mögliche Antowort auf die immensen Herausforderungen, die aktuell durch die Krise an unsere Gesellschaft gestellt werden. Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation ONLINE abgehalten.

Bild: CC0 Creative Commons

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Gemeinsam fürs Gemeinwohl: mit Beteiligung und mehr Demokratie aus der Krise„.

Die aktuelle Krise rund um Covid-19 stellt unsere Gesellschaft vor immense Herausforderungen. Insbesondere Langzeitarbeitslosigkeit ist ein andauerndes Problem, die wirtschaftliche Lage ist nach wie vor ungewiss, und generell sind viele Menschen in ihrem physischen, psychischen und sozialen Wohlergehen gefährdet. Doch wie lässt sich dieser Zustand überwinden und wie sieht eine gute gesellschaftliche Zukunft aus? Sowohl die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) als auch die Gemeinwohlökonomie können hier Orientierung geben. Bei dieser Veranstaltung werden beide Ansätze vorgestellt und in Hinblick auf die aktuelle Krise thematisiert.

Vortragende:

Caroline Krecké, Beauftragte für Nachhaltigkeit & Kommunikation beim Ökobüro, Mitarbeit bei SDG Watch Austria, Wien

Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement der SPARDA-Bank München

Die Teilnahme ist kostenlos mit diesem Link möglich!

(Meeting ID: 862 7105 1909)

In Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl und dem Bildungshaus St. Virgil.
Gefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.

Veranstaltungstipp: Mehr Demokratie auf Kommunalebene

Do, 24. 02. 2022, 19:00

Online

Vortragende:

  • Annemarie Felder, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin, Prozessberaterin für Gemeinde- und Regionalentwicklung, Erwachsenenbildnerin, Bregenz
  • Josef Pürmayr, Geschäftsführer der Sozialplattform OÖ, Linz

Weitere Infos hier

arbeit plus Mitarbeiter*innentagung 2022: Gärtner*innen im Garten der Resilienz

Do, 3. und Fr, 4. März 2022
Parkhotel Brunauer, Salzburg

In der diesjährigen arbeit plus Tagung, die sich an Fachschlüsselkräfte, Beraterinnen, Personalentwicklerinnen, Projektleitungen und Geschäftsführungen Sozialer Unternehmen richtet, wollen wir uns dem – partizipativ ausgewählten – Thema Arbeit mit Menschen mit gesundheitlichen/psychischen Einschränkungen widmen und uns durch professionelle Inputs und Austausch mit Kolleg*innen intensiv mit den einhergehenden Herausforderungen aber auch good practices befassen.

Programm

(Änderungen vorbehalten, Stand 1.2.22)

Do, 3. März 2022

12:00 Ankommen und gemeinsames Mittagessen

13:00 Begrüßung durch arbeit plus Geschäftsführerin Sabine Rehbichler und
arbeit plus Vorstandsvorsitzende Manuela Vollmann

13:30 Spots in Movement

13:45 Keynote 1: Reinhold Fartacek – Psychische Erkrankungen nehmen stark zu. Ja wirklich? (Arbeitstitel)

14:30 Keynote 2: Luise Ogrisek – Humus für die Seele – Wege zu einem gestärkten Selbst

15:30 Pause

15:45 Workshops

17:00 Plenum

18:00 gemeinsames Abendessen und Konzert

Fr, 4. März 2022

9:00 Im Garten der Stärken und Widerstände – Ein Soziodramatisches Rollenspiel

11:00 Fishbowl

11:45 Abschluss

12:00 gemeinsames Mittagessen

Anmeldung

bis spätestens 24.2.2022 hier
es gilt die 2G Covid-Regelung, wir ersuchen allerdings zu unser aller Sicherheit um PCR Testung vorab.

Kosten

der Tagungsteilnahme (3. und 4. März 2022):

€ 200,- für arbeit plus Mitglieder

€250,- für Nicht-Mitglieder

15 Punkte für eine erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik und eine Auszeichnung

Am 24.11.21 war arbeit plus – Soziale Unternehmen Österreich mit anderen österreichischen Organisationen der Zivilgesellschaft bei Martin Kocher, Bundesminister für Arbeit, zum Reformdialog zur Arbeitslosenversicherung Neu geladen.

Espresso Cooperativo – ein Abend zur Organisationsform der Genossenschaft

Wo liegen die Perspektiven für Genossenschaften in der Zukunft und was macht eine „Genossenschaft 2.0“ aus? Welche Werte stehen dahinter und welche Möglichkeiten bieten Genossenschaftsgründungen in verschiedenen Sektoren der Wirtschaft und im Non-Profit-Bereich? Und nicht zuletzt: Was tragen Genossenschaften dazu bei, nicht nur Arbeit, sondern unser gesamtes Wirtschaftssystem in Zukunft neu zu gestalten? Diese und andere Fragen stellen sich uns wiederholt in unserem genossenschaftlichen Alltag – Zeit für einige Gedanken und Reflexionen. Mehr dazu hier.

Die Finanzmärkte und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft

Hohe Arbeitslosigkeit, enorme Umsatzeinbußen in vielen Branchen und große Unruhen an den Börsen: Die aktuelle Krise um Covid-19 führt uns vor Augen, wie rasch unsere Wirtschaft ins Wanken gerät. Eine zentrale Rolle für diese Krisenanfälligkeit ist dabei im gegenwärtigen Geldsystem und in den Finanzmärkten als wesentliche Bausteine unserer
Wirtschaftsordnung zu sehen.
Vortrag und Diskussion mit Prof.in (FH) Elisabeth Springer, in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl, dem Bildungszentrum St. Virgil und der GWÖ-Regionalgruppe Salzburg sowie mit freundlicher Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.

Mehr dazu hier.

Das Geldsystem (um)gestalten!

Vortrag und Diskussion mit Günter Grzega

Wie das Geldsystem in unserer Wirtschaft funktioniert und welche Regeln die Finanzindustrie benötigt.

Die Finanzmärkte sind aufgrund unzureichender Regulierung und zahnloser Sanktionen nach wie vor eine Bedrohung für die Stabilität der Wirtschaft und den gesellschaftlichen Ausgleich. Unsere Gesellschaft entfernt sich immer stärker vom Ideal der Verteilungsgerechtigkeit.

Günter Grzega, ein anerkannter Finanzexperte und Vorsitzender des Ethikbeirats der Sparda-Bank München erläutert das Wesen des Geldes und der Geldschöpfung und gibt Antworten auf die Fragen: Wie funktioniert der Geldkreislauf der Notenbanken? Welche Rolle spielen Banken und Sparkassen? Welcher Ordnungsrahmen und welche Regulierungen müssten für Kreditinstitute und Finanzmärkte geschaffen werden? Was macht ein gemeinwohlorientiertes Geld- und Finanzsystem aus? Und schließlich ganz aktuell: Wie wird sich die aktuelle Covid-19-Krise auf dieses System auswirken?

Hier gehts direkt zur Anmeldung. (Die Veranstaltung findet webbasiert statt, ist kostenlos zugängig, aber Anmeldung ist nötig!)

Dieser Vortrag ist der erste in der Reihe um ein nachhaltiges und gemeinwohlorientiertes Wirtschafts- und Finanzsystem, die in Kooperation von arbeit plus Salzburg, der Akademie für Gemeinwohl, dem Bildungszentrum St. Virgil und der GWÖ Regionalgruppe Salzburg sowie mit freundlicher Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung durchgeführt wird.

Die weiteren Veranstaltungen am 14. Jänner „Die Finanzmärkte und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft“ und am 19. Februar „Espresso Cooperativo – zur Organisation von Genossenschaften“ werden noch gesondert angekündigt. Wir hoffen, diese beiden Veranstaltungen dann im Präsenzmodus im Bildungszentrum St. Virgil abhalten zu können.